Centrum Judaicum

Das Centrum Judaicum befindet sich in der Neuen Synagoge Berlin. Das ist die Synagoge in Stadtmitte, mit der goldenen Kuppel. Man kann sie vom Fernsehturm auf dem Alexanderplatz sehr gut erkennen.

Beim Centrum Judaicum hatte ich für einige Monate im Jahr 2012 ehrenamtlich und auf eigenen Wunsch mitgeholfen und war dort als IT-Mitarbeiterin tätig. Meine Aufgabe bestand hauptsächlich aus einfachen EDV-Tätigkeiten. Einmal war ich jedoch mit dabei, wo man versuchte, eine alte Datenbank mit den Namen von jüdischen NS-Opfern wiederherzustellen. Die Wiederherstellung der Datenbank klappte. Und es war für mich sehr emotional gewesen, die ganze Auflistung von Namen von Menschen zu sehen, die in der NS-Zeit umgebracht worden sind oder unter den widrigen Bedingungen starben. Es waren nicht nur reine Datensätze, es waren Menschen. Jede einzelne Zeile in der Tabelle stand für einen Menschen. Das was sehr bewegend.

Mir wurde zugestanden, mein Auto auf dem Parkplatz der Neuen Synagoge zu parken. Dort kommt man aber nur hin, wenn man vorher eine Sicherheitsschleuse passiert, wo das Auto nach verstecktem Sprengstoff untersucht wird. Das gesamte Gelände ist kameraüberwacht. So wie die nahegelegene jüdische Schule. Jüdische Schulkinder sind in Berlin tagtäglich nur mit Polizeischutz unterwegs. Mir tut es leid, dies zu sehen.

Die Synagoge wurde 1938 in der Reichskristallnacht sowie später nochmal im Jahr 1943 (durch Bomben) zerstört. Nur das vordere 1/3 der Synagoge blieb zum Schluss stehen. in der DDR-Zeit wurde die Rückseite der Synagoge mit einem Glasdach und einer Glasfassade versehen. In der Neuen Synagoge Berlin, d.h. im verbliebenen Gebäude, befindet sich nun eine sehr kleine richtige Synagoge auf engstem Raum, in der regelmäßig gebetet wird. Alles unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen.