Blog

Archiv:

Letzte Beiträge:

  • Glücksthal & Bernhardsthal bei Neuhaus am Rennweg
    Die Gegend um Lauscha ist noch heute sehr für seine Glasmanufaktur und insbesondere für den Weihnachtsschmuck bekannt. Erwähnen sollte man in diesem Zusammenhang auch, dass Lauschaer Glasbläser im Jahr 2016 für Queen Elizabeth II insgesamt 2000 mundgeblasene Weihnachtsbaumkugeln anlässlich ihres 90. Geburtstages herstellten. Die Idee dazu hatte Hubertus, der jetzige … Weiterlesen
  • Waidhofen, Gröbern und Hinterkaifeck
    In der Nacht vom 31.03.1922 zum 01.04.1922 fand auf dem Einhödhof Hinterkaifeck ein Mehrfachmord statt, wo die Familie Gabriel-Gruber samt Kinder grausam mit einer Reuthaue erschlagen wurde, und welcher bis heute nicht aufgeklärt ist. Heutzutage geht man davon aus, dass dies kein Raubmord war, weil Geld und Schmuck zurückgelassen wurden. … Weiterlesen
  • Woher kommt eigentlich der Name „Weschenfelder“
    Wer nach dem Familiennamen „Weschenfelder“ und dessen Herkunft googelt, wird feststellen, dass dieser Nachname überwiegend in Süddeutschland in der Gegend um Franken und Thüringen anzutreffen ist. Das ist auch nicht besonders überraschend, denn der Familenname ist vom Ortsnamen „Waischenfeld“ in Oberfranken abgeleitet. Auszug/Zitat aus Albert Böhm, Lauschaer Leut, Jena 1965, … Weiterlesen
  • Meine Zeit als Illuminati & Investor und warum ich einige Schauspieler sowie GoFundMe nicht mag
    Wer kennt sie nicht? Die Illuminaten. Überall befinden sie sich. Sie sitzen sogar in der Regierung, beim CIA, beim CERN und auf der 1-Dollar-Note der USA. Scherz beiseite. Natürlich gibt es keine Illuminati. Der Illuminatenorden bestand von 1776 bis 1784/85 und wurde dann verboten. Ich hatte mich selbst schon mit … Weiterlesen
  • Centrum Judaicum
    Das Centrum Judaicum befindet sich in der Neuen Synagoge Berlin. Das ist die Synagoge in Stadtmitte, mit der goldenen Kuppel. Man kann sie vom Fernsehturm auf dem Alexanderplatz sehr gut erkennen. Beim Centrum Judaicum hatte ich für einige Monate im Jahr 2012 ehrenamtlich und auf eigenen Wunsch mitgeholfen und war … Weiterlesen
  • Studienzeit – Teil 2
    Im Jahr 2008, nachdem ich bei Grundy UFA aufhörte und nachdem ich das Fernstudium an der Privaten FernFachhochschule abgebrochen hatte, wollte ich mit einem Direktstudium Angewandte Informatik (B.Sc.) bei der HTW Berlin beginnen. Bevor es dort aber losgehen konnte, mussten ein paar Vorbedingungen geschaffen werden. So musste ich erst mein … Weiterlesen
  • Studienzeit – Teil 1
    2002 begann ich mit einem Fernstudium zur Diplom-Informatikerin an der Privaten FernFachhochschule Darmstadt. Ich war regelmäßig alle zwei Monate nach Frankfurt/Main geflogen, um dann in Pfungstadt Prüfungen zu absolvieren. Ich kam dort zumindest bis zur Fachhochschulreife für Hessen im Jahr 2004. Vor Ort buchte ich gerne Autos von Sixti, damals … Weiterlesen
  • „Ich bin ein Star, holt mich hier raus“
    Von 1998 bis 2008 hatte ich bei Grundy UFA (heute als UFA Serial Drama bekannt) im IT Helpdesk gearbeitet. Grundy UFA war ein Joint Venture, welches aus der Australischen Reg Grundy Productions und der Deutschen UFA (die mit den Großbuchstaben, es gibt daneben noch die Ufa) entstand. Grundy UFA hatte … Weiterlesen
  • „Alles Ein Gammel – Aber Es Geht“ (AEG)
    1996, endlich war die Ausbildungszeit vorbei. Eigentlich wollte ich jetzt studieren, aber die Zeit nach dem Mauerfall sagte unserer Familie, dass es sicherer wäre, wenn ich erstmal den Berufsweg einschlage. Mit null Berufserfahrung war es schwer, einen Job zu finden. Ich kam dann bei einem Zeitarbeitsunternehmen namens Manpower unter. Dort … Weiterlesen
  • Ausbildungszeit und „Tour de France“
    Meine Berufsausbildung fand 1992-1996 bei der Deutschen Telekom BBi NL6 in Berlin statt. Es gab nicht viele Mädchen, die damals einen technischen Beruf erlernen wollten, so war ich so ziemlich das einzigste Mädel in meiner Ausbildungsgruppe und hatte es sehr schwer, mich zu profilieren. Dennoch möchte ich ein paar Highlights … Weiterlesen